Forschung
und Entwicklung

eVolution2G -V2G

Home | Forschung |
eVolution2G – V2G

eVolution2G – V2G

Entwicklung, Optimierung und Validierung eines Battery Management Systems für den bidirektionalen Energiefluss zwischen dem Smart Grid System und Elektrofahrzeugen

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zu einer Zukunft ohne CO2-Emissionen zu leisten, indem eine integrierte V2G-Lösung entwickelt, getestet und optimiert wird. Diese besteht aus einem leichten vierradangetriebenen Fahrzeug, einer Schnittstelle mit bidirektionaler V2G-Funktionalität, einer Ladestation von CHAdeMO und einem Energiemanagement- und Kontrollsystem.

Die Partner werden die neuartige integrierte V2G-Lösung unter realen, simulierten Bedingungen zweier Fallstudien (öffentliche und private Haushalte) testen, die Vorteile und Hindernisse auf technologischer und regulatorischer Ebene evaluieren, ihr Geschäftspotenzial bewerten und ein Bewusstsein für die Ergebnisse des Projekts schaffen, indem sie Interessenvertreter, öffentliche Verwaltungen und Autobesitzer einbeziehen.

Die Rolle der CTC
  • Entwicklung eines Schnittstellengerätes mit bidirektionaler V2G-Funktionalität
  • Implementierung von SOC- und SOH-Algorithmen in BMS
  • Technisch-ökonomische Bewertung
  • Businessplan vorbereiten
  • Verwaltung der Verbreitungs- und Nutzungsaktivitäten
Innovationen und Perspektiven
Auf technologischer Ebene wird das Projekt darauf abzielen, eine Reihe von Innovationen zu kombinieren:

 

  • Datenplattform für Netz und Speichersystem, d.h. ein Echtzeit-Energiemanagement- und -steuerungssystem (EMCS) für verschiedene Interessengruppen (z.B. Energieaggregatoren, CPOs und Endnutzer).
  • Prototyp eines leichten vierrad-angetriebenen Fahrzeugs, BMS und bidirektionales Batterieladegerät
  • Bidirektionale Ladelösungen, die speziell für V2G-Anwendungen entwickelt wurden

Die Hauptinnovationen des Systems im Vergleich zu anderen im Rahmen des Smart Grid entwickelten Batteriemanagementsystemen werden die leichte Integration in alle uni- und bidirektionalen Ladeinfrastrukturen und die Berechnung relevanter ökonomischer Kennwerte wie der verbleibenden Nutzungsdauer oder des Restwerts sein.

Ziele und Vorgehen
Zielsetzungen:

  • Entwicklung, Erprobung und Optimierung einer integrierten V2G-Lösung, die aus einem V2G-Prototypen, V2G-Ladepunkten (sowohl für den Haushalt als auch für die Öffentlichkeit) und einer Softwareplattform (Energiemanagementsystem) besteht, die die Interaktion mit den Stromnetzen und Märkten ermöglicht.
  • Erprobung der Lösung unter realen, simulierten Bedingungen.
  • Bewertung der Entwicklung von Gesetzen und Normen in der EU und den Partnerländern des Projekts.
  • Bewertung und Beurteilung der Vorteile und Hindernisse bei der Integration der Bedürfnisse und Zwecke der beteiligten Akteure in den zukünftigen Regelungsmärkten.
  • Bewertung des Geschäftspotenzials der V2G-Lösung auf der Grundlage des sich entwickelnden europäischen Marktes mit dem Ziel, die Markteinführung zu fördern.
  • Das Bewusstsein für die Ergebnisse des Projekts zu schaffen und über sie zu kommunizieren, wobei alle beteiligten Interessengruppen einbezogen werden.

Das V2G-Projekt wird erhebliche Auswirkungen in Europa haben, wie z.B:

Die im Projekt entwickelten V2G-Anwendungen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit in Europa erhebliche Auswirkungen haben:

  • Beschleunigung der Markteinführung von Lösungen zur Integration der Elektromobilität in die (sub-)städtischen Mobilitätssysteme Europas
  • Einbeziehung von politischen Entscheidungsträgern und Interessenvertretern zum Austausch von Know-how und Erfahrungen über Lösungen für die Elektromobilität in europäischen Stadtgebieten
  • Unterstützung von Industrie, Dienstleistungssektor, Politik, Behörden und Nutzern in ihren Bemühungen, geeignete und realisierbare Lösungen für die Elektromobilität zu entwickeln
  • Aktiver Beitrag zur Förderung der emissionsfreien Mobilität in den Städten der EU
  • Optimierung der Interoperabilität und Kompatibilität
  • Vermittlung neuer Kenntnisse über Effizienz, soziale Aspekte, Regulierung und Bedingungen für die Marktaufnahme
  • Die Einführung von Smart Grids bietet die Möglichkeit, die künftige Technologieführerschaft der EU weltweit zu stärken

Projektsteckbrief

Verbundkoordinator

  • IREN (Italy)

 

Projektlaufzeit

  • 06/2018 – 10/2020

 

Projektpartner

  • CTC battery technology GmbH
  • MECAPROM (Italy)
  • Aalborg University (Denmark)

 

Projektträger

Forschungszentrum Jülich (PTJ)

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung through the Electric Mobility Europe 2016 program (ERA-NET COFUND Electric Mobility Europe).

WELCHES PROJEKT KÖNNEN WIR FÜR SIE VORANTREIBEN?
FRAGEN SIE UNS AN.

Ihr Ansprechpartner
Hisham Al Ashkar

+49 7031 2040 58 75

Jetzt anfragen